Technik

 

Gebäude- und Bahnhofslaternen

Die Bahnhofslaternen inkl Schuppenlaternen sind komplett selbst gebaut - aus einer 5mm LED, Polystyrol für die Lampenschirme, der Hülle einer 2mm Bananenstecker-Kupplung, ein wenig Draht und Messingrohre als Masten. Als Mastfuß dient eine einfache Unterlegscheibe.

Die Stromzuführung erfolgt über den Mast selbst und einem außen angebrachten Kabel.

Die Masten sind in Sockel (in die Module eingeklebtes Messingrohr) gesteckt und können so zum Transport einfach gezogen und umgelegt werden.

 

LED's

Die erste Generation wurde noch mit kalt-weissen LED's aufgebaut. Mittlerweile sind warmweisse mit einer schönen Lichtfarbe erhältlich - ich scheue derzeit nur noch den Umbau, der einem Neubau gleichkommt.

 

Stromversorgung

Da LED's nur mit einer Strombegrenzung an einer Spannungsquelle betreiben werden dürfen - dann aber an jeder Spannung angeschlossen werden können, verwende ich eine Konstantstromquelle. Für die weißen LED reichen 20mA aus.

Die LED'S werden in Reihe geschaltet und die minimale Versorgungsspannung wird allein durch die Anzahl der LED'S bestimmt. Ich verwende für die Sromversorgung aller Lampen der Anlage eine ausgedientes Netzteil einer alten Weihnachtslichterkette (24V, 1,2A).

 

Die Konstantstromquellen sind jeweils auf ein Modul für 1 bis 5 LED-Lampen aufgebaut.

Die Lampen werden über Schraubklemmen angeschlossen, somit passen die Kabelenden ohne Stecker bei einem notwendigen Abbau durch die Sockelrohre.

Nicht genutze Lampenanschlüsse werden durch eine Drahtbrücke kurzgeschlossen

 

Mehrere Module sind in versorgungsmäßig in Reihe geschaltet. Die Verkabelung zwischen den einzelnen Moduln erfolgt mit USB-Kabeln (Drucker-Kabel, d.h. USB-A-Stecker auf USB-B-Stecker: USB-B = ankommend, USB-B = abgehend zum nächsten Modul).

 


Vorbilder habe ich in der schwedischern Eisenbahnliteratur gefunden, einige ähnliche auch in "freier Wildbahn": in Anten und Åmål.

Micro-Konstantstromquelle 20mA

Quelle: LumiTronix, siehe: http://www.leds.de => LED-Zubehör => Stromquellen (Stand 2015)

Kosten ca 2,30€ pro Modul.

Auszug aus dem Beschreibungstext:

Konstantromquelle 1, 5, 20 ,30 oder 50mA zum einfachen Betrieb von Kleinstrom-Leuchtdioden.

Konstantstromquellen sind besonders gut geeignet um eine oder mehrere LEDs gefahrlos und professionell anzufahren. Besonders wenn die Eingangsspannung nicht konstant ist (KFZ-Bereich oder Wechselstrom) bieten Konstantstromquellen eine komfortable Möglichkeit ohne großen Aufwand LEDs direkt an dieser Stromquelle anzuschließen.

 

Technische Daten

  • Minimale Eingangsspannung: 7VDC oder 6VAC
  • Maximale Eingangsspannung: 37VDC oder 26VAC
  • Verlustleistung: max. 500mW bei 20°C
  • Ausgangsstrom: 1mA-50mA (je nach gewähltem Typ)
  • Toleranz des Ausgangsstroms: 2-5%
  • Maße: 17,0x9,4x3,5mm
  • Betriebstemperatur: -20°C bis 60°C

Sicherheit

  • Thermischer Schutz: Sollte die Konstantstromquelle zu heiß werden regelt diese automatisch den Strom herab
  • Der Eingang ist verpolungssicher
  • Der Ausgang ist spannungssicher und kurzschlussfest

Die folgende Anzahl an LEDs kann je nach Eingangsspannung in Reihe an der Stromquelle angeschlossen werden:
07V = 1 LED | 12V = 2 LEDs | 14V = 3 LEDs | 18V = 4 LEDs | 21V = 5 LEDs | 25V = 6 LEDs | 28V = 7 LEDs | 32V = 8 LEDs | 35V = 9 LEDs

Wer mit uns Kontakt aufnehmen möchte schreibt bitte an 0eclubhh@live.de