Die Loks der österreichischen Schmalspur-Baureihe Mh hatten es mir schon lange angetan. Als ich eine amerikanische D-2-Schlepptenderlok von Broadway Limited sah, die von den Achsabständen und Raddurchmesser so einigermassen passte, entschloss ich mich (mit  Unterstützung von Michael, der mir sehr zuredete) zum Selbstbau. Allerdings musste am Fahrwerk der Spenderlok noch einiges getan werden. So musste die Treibachse von der 2. Achse auf die 3. Achse versetzt werden. Dadurch passte das ganze Gestänge nicht mehr. Ein (verlängerter) Treibstangensatz der Reihe U von Henke kam zum Einsatz, womit auch gleich die richtige Steuerung verwirklicht werden konnte. Desweiteren fiel natürlich auch die Schleppachse weg. Glücklicherweise konnte der vertikale Drehpunkt dieser Schleppachse als Drehpunkt für die vordere Auflager-Deichsel des (Stütz-) Tenders benützt werden; die Abmessungen passten genau. Der Terminus Stütztenderlok bedeutet, dass sich der hintere Teil der Lokomotive nicht auf einer Schleppachse abstützt, sondern auf den verlängerten Längsträgern des Tenderl gelagert ist. Um ausreichend gelenkig in den doch engen Schmalspurgleiskurven zu sein, sind die beiden Längsträger an ihren vorderen Enden durch eine Deichsel verbunden, die ihrerseits vor dem Aschkasten an der Lok drehbar gelagert ist.

Die Aufbauten der Lok sind, wie man auf den Fotos sehen kann, hauptsächlich aus Messingmaterial entstanden, wobei die vielen Nieten (ganz besonders viele am Tender!) mittels einer selbstgebauten Nietenpresse eingedrückt wurden. Beim Kessel, dem Dampfdom, dem Schornstein und bei anderen Bauteilen kam meine kleine Unimat-Drehmaschine ganz schön ins Schwitzen!

Abschliessend wurde die Lok mit einem seidenmatten Schwarzton aus der Spraydose lackiert und das Fahrwerk rot angemalt. Das ist zwar nicht typisch österreichisch (dort ist das Fahrwerk ebenfalls schwarz) aber der Direktor der ETLB mag das so lieber! Die Lok wurde nur im Fahrwerksbereich sehr zurückhaltend verschmutzt, da die Mh ja der Stolz der Gesellschaft ist und deshalb immer sehr gepflegt wird. Nun ist sie in Betrieb und zieht hauptächlich den "Beschleunigten" über die Gleise der Erbsthal-Localbahn!

Wer mit uns Kontakt aufnehmen möchte schreibt bitte an 0eclubhh@live.de