Zeitreisende

Zuletzt wurden die beiden Herren auf der Nussa 2017 am Stand von KS-Moellbahnen gesehen.

Jetzt haben Sie es sich am Fähranleger von Wittow gemütlich gemacht und geniessen bei frischer Ostseeluft den Rangierbetrieb der MTSE. Wer möchte nicht mit Ihnen tauschen.....

1961 fing mein Modelleisenbahnerleben wie bei vielen mit einer Startpackung von Märklin HO an.

1979 folge die Umstellung auf Spur N , so gab es weniger Platzprobleme.

Ausgelöst durch die "Köstritzer Eisenbahn" auf der Modellbahnausstellung in Bremen 2000 kam ich von dort auch mit einer Startpackung von Fleischmann Magic Train nach Hause.

Das war ja nun doch deutlich mehr Atmosphäre und Rauchgenerator und Sound war jetzt alles möglich. Ende 2001 war dann mein gesamtes N-Material verkauft und seit dem bin ich mit Erfolg 0e-Bahner, wie auf dieser Homepage zu sehen.

2001 habe ich mit meinem Sohn erstmalig die Anfänge der MTSE mit dem Bahnhof  Fährhof bei der Modellbau AG in der Realschule Wentorf ausgestellt. Dort habe ich dann auch Ingo von den 0e-Bahnern in Berne und Uwe kennengelernt. Das war der Beginn des heutigen 0e-club-hamburg.

 

 

Die fiktive Geschichte der MTSE

Die Stillegungspläne für die ehemalige Nordstrecke der RüKB von Bergen nach Altenkirchen rufen den Gutsbesitzer Michael Schwertfeger auf der Halbinsel Wittow auf den Plan, der keine Alternative zur Abfuhr der von seinem Gut erzeugten landwirtschaftlichen Produkte sieht. Nach zähen Verhandlung kann er schließlich die marode Strecke mitsamt Fahrzeugen und Fährschiffen übernehmen. Er setzt seinen Sohn Tobias kurzerhand als Betriebsleiter ein und gründet die Michael und Tobias Schwertfeger Eisenbahn, kurz MTSE.

 Zunächst läuft der Betrieb schleppend an, aber schnell merken die anderen Gutsherren wie vorteilhaft der Transport mit der MTSE ist. Die ersten Touristen kommen auch wieder und nutzen insbesondere die Schiffsverbindung von Wittower Fähre zur Insel Hiddensee.

Das erwirtschaftete Geld wird gleich wieder in die Sanierung der Strecke und der Fahrzeuge investiert. Der Bahnhof Bergen wird völlig umgestaltet und in Bergen-Kleinbahn umbenannt. Auch wird durch eine Streckenverlegung der Ortskern von Bergen direkt durchkreuzt, was zusätzliche Fahrgäste bringt. Zur Bewätigung des gestiegenen Verkehrsaufkommen werden nun sogar gebrauchte Fahrzeuge von anderen Kleinbahnen beschafft.

So hat sich die MTSE Anfang der 60er Jahre zu einer florierenden Kleinbahn entwickelt und genau dies ist auf meiner Anlage Bergen Kleinbahn – Bergen Schloßstr. – Bubkevitz – Wittower Fähre (-Altenkirchen) nun auch zu sehen.

Wer mit uns Kontakt aufnehmen möchte schreibt bitte an 0eclubhh@live.de