Serams

Serams ist eine kleine Lade- und Bedarfshaltestelle der Rügenschen Kleinbahnen auf der Südstrecke. Zwei Weichen, zwei Gleissperren, eine Wellblechbude und karge Landschaft.

 

Man kann Serams auf zwei Modulen (100 cm x 50 cm) maßstäblich nachbilden.

 

7./8. März 2015


Serams ist weitgehend fertig. Einige Details fehlen zwar noch, die jetzt auch nach und nach ergänzt werden. Trotzdem war Serams zu Besuch auf der NUSSA 2015.




12. Oktober 2014

 

Die Landschaft wächst. Leider ging der Versuch mit fertigen Pflasterteilen aus Gips ziemlich in die Hose. Auch war die Landschaft im Bereich der Straßenkreuzung zu flach, so dass ich hier alles nochmals abgerissen und neu geformt habe.

 



27. August 2014

 

Das EG ensteht.




29. Juni 2014

 

Die Vorbereitung der Elektrik war als nächstes dran. Die Elektrik wird dabei digital nach FREMO-Norm ausgelegt.

 

 

 

02. März 2014

 

Als nächstes sollte Serams auf eigenen Beinen stehen. Die Höhe der Schienenoberkante über dem Fußboden wurde auf 1,00 m festgelegt und ist so mit den anderen Modulen des Clubs kompatibel.

 

 

 

 31. Dezember 2013


Endlich geht es weiter! Die Schwellen wurden lackiert und gealtert. Als Farben wurden Email- und Ölfarben verwendet, die den Vorteil haben, dass sie ohne weitere Maßnahmen griff- und wasserfest sind.

 

 

 

25. März 2012

Die vorgestrichenen Module sollen nun von innen lackiert werden. (Die äußere Lackierung erfolgt nach der Untergrundvorbereitung für den Landschaftsbau!)


Danach kann dann der Gleisbau und die Untergrundvorbereitung für den Landschaftsbau beginnen, da die Verkabelung beim Gleisbau gleich mit erledigt wird.

 

...auch hier gilt wieder: bloß keinen Acryllack verwenden!

 

 

 

01. Februar 2012

Die Holzleisten wurden zunächst auf 4,4 mm Breite gefräst. Danach mit einer Roco-Säge per Hand(!) auf Länge gebracht und dann mit Holzleim aufgeklebt!

 

Zuvor habe ich die Trasse mit 120er Schmirgelpapier vorbereitet.

 

 

 

28. Januar 2012

Der Gleisbau beginnt!

 

Leider sind die Holzleisten für die Schwellen nicht in den Formaten zu bekommen, wie ich sie benötige (4,4 mm breit)! Also mussten die Schwellen zunächst auf Maß gebracht werden, bevor ich sie verlegen konnte!

 

 

 

27. Januar 2012

Als nächstes habe ich die Module grundiert!

Dazu habe ich Lack mir ordentlich Lösungsmitteln und Füllstoffen benutzt. Lacke auf Wasserbasis härten nicht so richtig durch (bzw. dauert es ewig!), was dazu führt, dass Module beim Verschrauben miteinander verkleben und beim Lösen der Schrauben das halbe Modul (oder zumindest die Farbe) am anderen Modul haften bleibt!

Also merke: Keine Lacke auf Wasserbasis für den Modulbau!

 

 

 

26. Januar 2012

Weiter geht es mit der Trasse!

 

 

 

14. Januar 2012

Heute geht es endlich los! Die Module werden zusammen gebaut!

 

Wer mit uns Kontakt aufnehmen möchte schreibt bitte an 0eclubhh@live.de