Mansfeld Kombinat Werk West

Von Beginn an stand fest, dass kein exaktes Abbild der Mansfelder Werkbahn in den 80er Jahren erstellt werden soll.  Gleisplan und Gebäude, sind "prototype freelancing". Dies spiegelt sich auch im gewählten Namen wieder. Es kann so keiner sagen "Das war dort aber ganz anders" und die Herkunft der Erbauer wird auch gleich deutlich. Die benötigten Fahrzeuge werden in bewährter Weise wieder von Uwe konstruiert und Baufortschritte daran sind unter EMW-Mansfeld Fahrzeuge zu finden. Hier wird über den Bau an den Modulen chronologisch berichtet. Erstbesucher dieser Seite scrollen also jetzt am Besten ganz nach unten. 

September 2023

Die Rohbauten des Entladebunker mit der Bandbrücke zum Ofenhaus wurden probehalber eingebaut. Die ungewöhnliche Fensteranordnung wurde von Vorbildfotos übernommen.

 

Die ersten Arbeiter sind im Werk West angekommen und machen gleich eine Pause.

August 2023

Für den Hintergund wurden 3mm PVC Hartschaumplatten von Architekturbedarf  montiert. An den Modulkästen sind diese mit M6 Flachkopfschrauben in Einschraubmuttern befestigt. Für den Zusammenhalt der Platten oben sorgen passend zugesägte Stücke einer Klemmschiene. An den Ecken hat jeweils eine Platte etwas Überlänge um Durchblicke an der Stoßkante zu vermeiden. Hinter dem Ofenhaus sitzt eine schon vorhandene nur 1mm dicke  Kunstoffplatte in entsprechenden Halterungen. Jetzt muss noch alles himmelblau lackiert und MZZ-Hintergründe montiert werden.

 

Die Modul-Beleuchtung wurde mit einem LED -Steifen (1100lm/m,warmweiss) und Kunststoffprofilen realisiert. Die Beleuchtung der Gebäude ist angeschlossen, der provisorische Hintergrund wurde um Teile von MZZ ergänzt und die Module stehen jetzt auf 1,30m Höhe. So ergeben sich erste schöne Blicke über das Gelände. Es ist noch sehr viel zu tun, aber es wird!

Juli 2023

Der Kesselwagen auf Basis eines Rollwagen von KS-Modelleisenbahn und einem Kessel von OSM, in Anlehnung an den Rollwagen-Kesselwagen 07-01 der MBB, ist jetzt fertig lackiert. Es fehlen Beschriftung und Alterung.

Juni 2023

Jetzt beginnt die Detailarbeit.

 

Mit der Pflasterung der Rillenschienen  sind die groben Arbeiten nun auch auf dem rechten Modul abgeschlossen.

Mai 2023

Die gedruckten 90° und 30°-Rohrbögen für die Gichtgasleitung sind geliefert und wurden sogleich eingebaut.

April 2023

Die 0m-Weichen auf dem linken Modul sind eingebaut. Der Antrieb erfolgt mit vorhandenen Weichenmotoren von Feather.

Auf dem rechten  Modul entsteht die Rillenschienenkreuzung 0m/0e.

März 2023

Probehalber wurden jetzt mal alle drei Module aufgebaut um einen Gesamteindruck zu gewinnen.

Februar 2023

Alle Werkbahngleise sind wieder eingeschottert und farblich behandelt. Die Halbrelief-Fabrikgebäude wandern auf den Übergang zum Schattenbahnhof.

 

Wolfgang hat zwei 22° Meterspurweichen für die Straßenbahn-Endhaltestelle gebaut.

Januar 2023

Im vorhandenen Schiebebühnen-fiddle yard (auf üblichen Schubladenauszügen) sind alle Gleise neu verlegt und verkabelt und einige Details wurden verbessert.

Dezember 2022 - Die Idee reift

Meine Modellbauleidenschaft gehört immer noch der Rügen Nordstrecke und meiner MTSE, aber....

...da standen immer noch die Module vom alten Bf.Bergen rum und haben mich Werksbahnen auch schon immer fasziniert. Aufgewachsen neben einem Straßenbahndepot ist das Interesse auch daran nicht erloschen. Ich vermisse auch etwas die aktive Teilnahme an Ausstellungen.

Also gibt es im 0e-Club-Hamburg jetzt dieses neue Fronarbeitsprojekt. 

Fahrzeuge des VEB Mansfeld Kombinat "Wilhelm Pieck" Eisleben, heute Mansfelder Bergwerksbahn MBB, sollen auf den Gleisen einer angedeuteten Bessemerei ohne konkretes Vorbild eingesetzt werden. Eine meterspurige Sraßenbahn-Endhaltestelle ergänzt die Szene.

Die Lok 7 alias 99 4011 oder auch "Panzer" und die Lok 20 gibt es schon als EMW-Teilesatz von Uwe. Von Wolfgang Bayer hatte ich mir schon vor längerer Zeit mal drei Ätzplatinen für die Rohsteinwagen zugelegt. Sattelwagen und Personenwagen sind nun Uwe`s aktuelle Projekte. Solange ich keine VC10 besitze wird meine Ns4 die Werkhallen bedienen.

Die zwei Modulkästen meines ehemaligen Bahnhof Bergen von 1mx0,75m und ein vorhandener fiddle yard von 1mx0,5m sind zusammen PKW-Kombi gerecht und auch für nur eine Person noch handhabbar.

Dargestellt werden sollen eine Lokwerkstatt mit Bekohlung, eine Rohsteinentladung mit Bandbrücke zum angedeuteten Ofenhaus, eine Gichtgasleitung und Rohrbrücke mit Füllstation für Kesselwagen, ein angedeuteter Gebäudekomplex zur Weiterverarbeitung des Schwarzkupfer und eine Straßenbahn-Endhaltestelle mit kleiner Trinkbude.

Sowohl das Ausfahrgleis der Werkbahn und die Straßenbahn, als auch die Gleise in das linke angedeutete Ofenhaus und das rechte angedeutete Gebäude der Weiterverarbeitung münden alle in den fiddle yard. Dieser wird für die Weksbahn und die Straßenbahn auch als Durchgangsbahnhof nutzbar sein. So können auf Ausstellungen auch fremde Module ohne Gestaltungszwang angeschlossen werden.

Im Laufe der Zeit wird es sicher noch die eine oder andere Veränderung im Detail geben.